Die Geschichte des Kieferzäpfchens

Die Kieferzäpfchen sind handgefertig aus 56 Swarovski Kristallglas-Perlen, sowie einigen Rocailles (1mm) aus Glas oder Metall. Die Materialwahl fällt mir leicht: (Ein sehr guter Beschrieb über das hochwertige Swarovski Kristallglas, hergestellt in Österreich, finden Sie auf deren Webseite: www.swarovski.com

Wie's dazu kam...

Bereits mein Taschengeld investierte ich in "Chrälleli" im Hobbyshop, welcher auf meinem Schulweg lag. Von meinem "Götti" bekam ich in der Schulzeit ein Perlenfädel-Buch geschenkt, wo ich erste Arbeiten nachahmen konnte.

...Dann gab es einige Jahre eine perlenfreie Zeit, bis ich per Zufall (?) auf Perlenmessen in Bergamo, Augsburg und Stuttgart aufmerksam wurde, diese besuchte und Kurse bei bekannten Perlenfädlerinen wie Monica Vinci, Frauke Gugat und Olga Vinnere Pettersson besuchte.

Verschiedene Techniken probierte ich aus und das Feuer wurde nun so richtig entfacht. 

Ich bermerkte, wie einfach mit den Grundkenntnissen und der Kombination verschiedener Techniken, Werke aus der Phantasie wachsen können:

Im Winter 2017 entworfen, wandelte sich das Zäpfchen in der Fädeltechnik und wurde stetig raffinierter / satter verarbeitet. Der Aufbau / die Grösse blieb aber immer dieselbe.

Zahlreiche Zäpfchen wurden gefädelt und dann später wieder aufgelöst, um das Werk wiederum zu optimieren...

Ebenfalls im Winter 2017 bot ich einen Perlenfädelkurs im Emmental an.

Es wurde ein Perlenarband erstellt. Die Faszination der Teilnehmer war riesig, dass mit einer einfachen Technik ein solch "komplex" wirkendes Armband hergestellt werden kann. Wir fädelten damals mit Rocailles von 2 mm und grösser.

Die Stimmung war toll, die Faszination gross... doch ich hatte das Gefühl, jede Teilnehmerin war froh als dieser Kurs zu Ende war; bei dieser sehr feinen, konzentrierten Arbeit.

Weshalb ich dies hier erwähne?... Kieferzäpfchen werden mit Rocailles von 1mm Grösse gearbeitet. Und dieses Erlebnis hielt mich bislang davon ab, einen Kieferzäpfchen-Kurs anzubieten.

...Im Sommer 2019 entdeckte ich dann das Kombinieren zweierlei Farben in einem Zäpfchen und stellte fest, dass sich so wundervolle 3-er Sets kombinieren lassen: ein zweifarbiges Zäpfchen, ein unifarbenes Zäpfchen und ein weiteres unifarbenes Zäpfchen der anderen / zweiten Farbe.

Es wurde November 2019 und das Kieferzäpfchen geniesst eine wachsende "Bewunderung", weswegen ich mich entschloss, diese Blogseite hier, www.kieferzaepfchen.ch , zu erstellen.

Und im November ebenfalls speziell ist der Advents Fotowettbewerb, welcher dieses Jahr, im 2020 zum dritten mal stattfinden wird. Mehr Details finden Sie oben im Reiter "Advents-Wettbewerb"

Im Dezember 2019 versuche ich, klares Swarovskiglas zusammen mit Swarovski Pearls zu kombinieren (glänzende und matte Perlen) und es stellt sich kurzum heraus, dass sich diese Zäpfchen, im Vergleich zu den Anderen ausdrucksvoller präsentieren..

Es ist Mitte April 2020: Good News! Aufgrund der "besonderen Lage" bin ich hier im Emmental vermehrt sesshaft und es bleibt mehr Zeit zum Fädeln. Hach, tun diese Farben gut!

...eine Schachtel wird gefüllt mit verschiedenartigen Farbkombinationen.

32 Varianten...

Es ist September 2020 und wie immer kommt in der zweiten Jahreshälfte verstärktes Kieferzäpfchen-Fieber auf.
Die Kreationen weiten sich aus vom Kieferzäpfchen auf verschiedenartige Tannenzapfen...

November 2002... Nach ziemlich genau drei Jahren "feilen" an dieser Fädeltechnik habe ich das Gefühl, dieser Funkler hat seine Endform gefunden. Zahlreiche Kieferzäpfchen wurden während dieser Zeit wieder aufgelassen, da zu wenig satt gefädelt, die Fadenfarbe doch nicht ganz mit den Perlen harmoniert oder weil eine weitere Optimierung in der Fädeltechnik herausgefunden wurde.

Mit einem für den Kunden sehr angenehmen Einführungspreis sind die Kieferzäpfchen erhältllich bei Waldtraum-art im Bärau im Emmental.

Die Preisfindung gestaltete sich knifflig: Es ist mir wichtig das Material von so nah als möglich zu beziehen und einwandfreie Qualität zu verarbeiten.

Swarovski Kristallglas ist im Vergleich zu anderen Glasperlen licht- und farbecht. Dies ist von Bedeutung, hängt doch dieses Kieferzäpfchen etwa im Wohnzimmer am Fenster und ist besonders reizvoll wenn die Sonne daran scheint und dieses Zäpfchen zum Funkeln bringt. Da wäre es doch schade, wenn es im Laufe der Zeit die Farbintensität verliert.

Würde ich Kieferzäpfchen mit Glas von Tschechien fädeln, würden sich die Materialkosten und somit auch der Preis des Kieferzäpfchens um CHF 15.- verringern; doch mit diesem Konzept könnte ich diese Zäpfchen nicht mit gutem Gewissen anpreisen; wegen des Lieferweges sowie der verminderten Qulität wie im oberen Abschnitt erwähnt.

Die Kieferzäpfchen sind ganz neugierieg, was noch kommen mag...

 

Vielen Dank für Ihren Besuch und das Interesse an diesen hochwertigen "Funklern".

Herzlich, die Kieferzäpfchen - Karin Friedli (Houriet)